Download PDF

Ein interessantes Projekt zum Thema Umweltschutz kann man jüngst auf Gran Canaria verfolgen und eigentlich auch als Vorbild für andere Outdooraktivitäten ansehen. Witzigerweise ist es ein Projekt „auf dem Land“ initiert von Surfern. Nachfolgend stellen die Surfer ihr Projekt mal persönlich vor.

Die Surfers’ Forest ist ein gemeinnütziges Wiederaufforstungsprojekt das von Surfern des Surf Camp Las Palmas initiiert wurde, als kleines Dankeschön an Mutter Natur, die es uns ermöglicht unseren geliebten Sport auszuüben und dabei zu helfen die einst grüne Insel wieder zu bewalden.

Bild: Surfers' Forest

Bild: Surfers‘ Forest

Unser Engagement ist klar und einfach: für jeden Gast des Surf Camp Las Palmas, wird ein neuer Baum im Surfers’ Forest in den Bergen der Insel gepflanzt.

WARUM Wiederaufforstung auf Gran Canaria?
Wir sind es müde uns ständig über den Niedergang unserer Natur und Umwelt zu beschweren, aber an der Situation selber nichts zu ändern. Klar ist – wir selbst sind Teil des Problems durch…
● Ausbeutung natürlicher Ressourcen durch den (Massen)tourismus, der zur verstärkten Wasserknappheit und weiteren Desertifizierung der ohnehin trockenen Insel führt
● CO2 Emissionen verursacht durch Flugreisen, Autofahren, aber auch die Produktion von Konsumgütern (surfspezifisch: Neoprenanzüge, Surfbretter, Mode, etc).

Bild: Surfers' Forest

Bild: Surfers‘ Forest

Da es nicht möglich ist unsere Emissionen auf null zu reduzieren, stellt deren Kompensation durch die Schaffung neuer Waldflächen den besten Beitrag dar. Neue Waldflächen tragen außerdem zur Speicherung von Wasser auf der Insel bei. Gran Canaria war noch noch vor wenigen hundert Jahren eine grüne Insel. Ihre Wälder aber wurden durch massive Abholzung dezimiert.

Bild: Surfers' Forest

Bild: Surfers‘ Forest

Weitere Informationen: www.thesurfersforest.com o www.surfcamplaspalmas.com

Bilder & Quelle: Surf Camp Las Palmas (Gran Canaria)