Download PDF

Navigationsspezialist Garmin zeigt, dass auch im Sport-Bereich pure Funktion durchaus Stil haben kann: der High-Tech GPSRadcomputer Edge 800 wurde mit dem begehrten red dot design award 2011 in der Kategorie „product design“ ausgezeichnet und beweist, dass sich Funktionalität und Ästhetik nicht zwingend ausschließen müssen. Nach dem ultraflachen Straßennavi nüvi 3790T und dem gerade auf OutdoorBlogNews angekündigten Garmin Forerunner 610, ist das bereits der dritte red dot design award für Garmin innerhalb von nur zwei Jahren!

 

Bild: Garmin

Bild: Garmin

„Wer sich gegen eine so starke Konkurrenz – 4.433 Einsendungen aus 60 Ländern – durchsetzt, der kann zu Recht stolz sein“, so Wolfgang Doleschel, Produktmanager Sport & Fitness bei Garmin Deutschland.

Bekannt wurde Garmin als der Spezialist für mobile GPS- und Navigationslösungen und steht im Ruf, die anerkannt beste Technik in klassisches und sehr funktionales Gerätedesign zu verpacken. Dieses Design setzte teilweise sogar den Maßstab in ganzen Produktkategorien (z.B. GPSmap 60 Serie). Seit nunmehr zwei Jahren überraschen die Garmin-Designer immer wieder mit progressivem und emotionalem Design – sowohl bei Straßennavis als auch bei Sport und Outdoor-Produkten. Denn auch der gerade angekündigte Garmin Forerunner 610, Garmins erste GPS-Sportuhr mit Touchscreen, und das nur 8,95 mm flache Straßen-Navigationsgerät nüvi 3790T haben bereits die begehrte Design-Auszeichnung bekommen.

 

Bild: Garmin

Bild: Garmin

Wie wir bereits auf ZeltKocher berichtet hatten, ist der Garmin Edge 800 Garmins erster GPS-Fahrradcomputer mit Touchscreen. Er ist nicht nur ein vollwertiger Tacho, sondern macht mit hervorragenden Trainings- und Navigationsfunktionen sowie seiner tollen Kartendarstellung dem Namen „Radcomputer“ alle Ehre.

Trotz seiner gerade einmal 95 Gramm bietet das schicke Leichtgewicht sogar Funktionen zur Leistungsüberwachung und wird deshalb unter anderem von Thor Hushovd, Heinrich Haussler und den restlichen Profis des UCI Radsport-Team Garmin Cervélo genutzt.

Auch Olympiasiegerin Sabine Spitz und auch das Ghost Factory Racing Team setzen den Edge 800 beim Training und im Wettkampf ein.

Weitere Informationen gibt es unter www.garmin.de

Bilder & Quelle: Garmin