Download PDF

Es ist wieder Zeit für eine Outdoorshopempfehlung in den OutdoorBlogNews und wenn man betrachtet, wen wir alles bislang vorgestellt haben, kam eine Kundenzielgruppe meist zu kurz.

Frauen in der Redaktion haben zwar meist in den Räumlichkeiten von Karstadt & Co bemängelt, das sie selber im Vergleich zur Männermode zu kurz kommen, vielleicht reibt sich die ein oder andere Leserin vielleicht schon die Hände und freut sich auf den ersten umfangreichen Shop für Frauenbekleidung, aber wie schaut es denn überhaupt aus bei Kinder? Gibt es spezielle Outdoor-Kindermode und wenn ja, wo kann man sie käuflich erwerben?

Foto: Saeed Pakdaman

Foto: Saeed Pakdaman

Auf ZeltKocher haben wir in der Vergangenheit bereits zahlreiche Produkte von Isbjörn of Sweden, Fjällräven und Bergans of Norway für Kinder vorgestellt, nur haben wir bislang nie den Fokus auf die Verfügbarkeit der Produkte geworfen. Mit unserer heutigen Shopempfehlung holen wir dies nun nach und bieten Eltern die ideale Anlaufstelle für schöne Kinderbekleidung.

Wie der Zufall so will haben wir nun vor einigen Tagen von Münchens 1. Outdoorladen für Kinder erfahren. Aufmerksam wurden wir auf das „Alpenkind“ in München, welches sich auf Outdoor-Kindermode mit Schwerpunkt auf die nordischen Marken wie Fjällräven, Bergans, Woolpower, Isbjörn usw. spezialisiert hat.

Foto: Saeed Pakdaman

Foto: Saeed Pakdaman

Wenn man sich z.B. als Elternteil selbst auch pudelwohl in G-1000 fühlt, hat man nun dort auch die Gelegenheit seine Lieblinge ebenfalls mit G-1000 einzukleiden und das sichere Gefühl, dass die Hosen und Jacken die Entdeckungstouren der Kleinen auch gut überstehen. Das gleiche gilt auch natürlich für die Liebe zur eigenen Merinobekleidung, wo man mit Woolpower die Gelegenheit gefunden hat, die süßen Kleinen ebenfalls schön warm anzuziehen.

Foto: Saeed Pakdaman

Foto: Saeed Pakdaman

Leider bietet die Homepage vom Alpenkind nur wenige Informationen, man kann aber bereits einige Marken des Shopangebots erblicken, natürlich die Öffnungszeiten des Shops und eben auch die Kontaktmöglichkeiten. Wer von den Lesern nicht im Münchener Raum wohnt, der wird natürlich die Annehmlichkeiten des Shops nicht genießen können, eventuell bieten sich aber für verzweifelte Eltern vielleicht über die direkte Kontaktaufnahme die Möglichkeit das ein oder andere Produkt zu erwerben. Ansonsten wäre das Alpenkind sicherlich auch ein Punkt auf der To-Do Liste für den nächste Reise nach München.

Bilder : Saeed Pakdaman