Download PDF

Die Gewinner der ISPO Awards 2014 stehen fest: Nach dem Sieg des Skull Orbic Comp im Vorjahr wird nun auch das Nachfolgemodell für die Saison 14/15, der Skull Orbic Comp H.I. MIPS, in der Kategorie Skihelme geehrt und mit einem Gold Award ausgezeichnet.

Das schwedische Unternehmen POC konnte die Fachjury der weltgrößten Sportartikel-Messe einmal mehr überzeugen. Der Spezialist für Helme, Protektoren und Goggles gewinnt mit dem neuen Skull Orbic Comp H.I. MIPS den ISPO Gold Award in der Kategorie Skihelme. Der Rennhelm der Schweden vereint das Know-how des Vorjahressiegers Skull Orbic Comp mit der bekannten MIPS-Technologie sowie dem von POC neuentwickelten Helmet Integrity (H.I.) Sensor. Die Jury, die jährlich die besten Produkte nach den Kriterien Design, Funktion und Innovation auswählt, ist von POCs neuestem Wurf überzeugt: „Die Jury war von der Konstruktion beeindruckt, bei der MIPS mit mehrfach belastbarem, expandiertem Polypropylen als Kernmaterial kombiniert wird, dazu kommen noch viskoelastisches Polymermaterial als Aufpralldämpfung und ein neuer Deflektor. Zusätzlich ist in dem Helm ein innovativer Sensor namens H.I. verbaut, der Aufprallkräfte misst, Schäden am Helm feststellt und den Träger im Zweifelsfall per Indikator darauf aufmerksam macht, dass der Helm nicht mehr sicher ist. Der Skull Orbic Comp H.I. MIPS setzt neue Maßstäbe im Bereich Kopfschutz für Wintersportler“, erklärt Jury-Mitglied Wolfgang Greiner. Auf der SIA Snow Show in Denver, Colorado, wurde das Modell außerdem mit dem begehrten Gear of the Show Award des US-amerikanischen Outside Magazines ausgezeichnet. POC Gründer und CEO Stefan Ytterborn ist „stolz, zwei derart renommierte Awards für den Skull Orbic Comp H.I. MIPS zu erhalten. Diese Anerkennung für unsere neue Entwicklung, den H.I. Sensor, zu bekommen motiviert uns für die Zukunft.“

POC gewinnt ISPO Award - Skull Orbic Comp H.I. MIPS

POC gewinnt ISPO Award – Skull Orbic Comp H.I. MIPS

Über den Gewinner:

Mit dem Skull Orbic Comp H.I. MIPS macht POC in der Skihelm-Entwicklung einen weiteren Schritt nach vorne. Der Skull Orbic Comp, der von den besten Skirennfahrern im Weltcup getragen wird, ist in seiner neuen Version mit der MIPS-Technologie ausgestattet. Dieses System reduziert nicht nur einen vertikalen Aufprall sondern auch die Auswirkungen von Rotationsenergie auf den Kopf. Die neue Eigenentwicklung stellt der Helmet Integrity (H.I.) Sensor dar, ein System, das misst, wann der Helm aufgrund einer zu großen Deformation der multi-impactfähigen EPP-Schale ausgetauscht werden muss. Der H.I. Sensor besteht aus Spannungs-Dehnungs-Sensoren, die zwischen Schale und Auskleidung positioniert sind und jede Verformung registrieren und speichern. Wurde die Schale zu sehr bzw. zu häufig über einem bestimmten Niveau deformiert, wechselt die LED-Farbe der Hinweis-Anzeige von grün auf rot. Vom Skull Orbic Comp übernommen wurde der Schutz mit hochwertigem VPD 2.0 Schaumstoff-Material im sensiblen Frontbereich. Die Gewalteinwirkungen, die durch die Schläge von Torstangen auf den Helm entstehen, werden dadurch stoßdämpfend abgefangen. Im Frontbereich finden sich zudem durchstoßsichere Aramid-Verstärkungen. Der Skull Orbic Comp H.I. MIPS entspricht genau wie der Skull Orbic Comp der FIS RH 2013 Norm.

Bild & Quelle: POC