Download PDF

Am letzten Mai-Sonntag wollen die Augsburger wieder starken Willen beweisen und ausdauernd sein: Dann starten rund 5.500 Sportler erneut zum Stadtlauf in der Fuggerstadt, den SportScheck inzwischen zum zehnten Mal veranstaltet – erstmals gemeinsam mit BMW. Der Lauf ist kein Marathon für Profis, sondern ein Volkslauf, an dem sich jeder ausprobieren kann: Einsteiger ebenso wie Geübte. Doch nicht nur Teamgeist und sportlicher Ehrgeiz stehen am 29. Mai im Mittelpunkt, für jeden gelaufenen Kilometer der Teilnehmer fließen fünf Cent in den Spendentopf des Projekts „Sport im Hort“. Damit fördert SportScheck in Augsburg eine Initiative für mehr Bewegung in einer Kinder- und Jugendtagesstätte der Region.

 

Foto: SportScheck

Foto: SportScheck

Die großen Marathonläufe in New York, Paris oder Berlin sorgen hierzulande immer für großes Medienecho. Dabei ist Laufen in Deutschland überhaupt kein Sport nur für Profis. Laufen ist seit Langem zum Volkssport geworden und in immer mehr Städten sieht man täglich Menschen ihre Runden ziehen – allein, mit Freunden oder Kollegen. Weil Bewegung viele Menschen begeistert, hat SportScheck vor vielen Jahren seine Stadtlaufserie in Deutschland gestartet. Die Augsburger feiern dieses Jahr ein Jubiläum, hier gibt es die Rennen 2011 zum zehnten Mal. Mit Erfolg. Mit über 5.000 Teilnehmern am Start und Tausenden Zuschauern, die anfeuern und mitfeiern und einfach Spaß haben an der Bewegung unter freiem Himmel.

 

Foto: SportScheck

Foto: SportScheck

Sport macht Spaß – allein diese Erfahrung zählt

Start und Ziel der Läufe in Augsburg ist wie bereits in den Vorjahren der Platz vor der City-Galerie am Willy-Brandt-Platz 1, dort wo auch die Augsburger SportScheck Filiale liegt. Platzangst brauchen die Ausdauersportler angesichts der erwarteten Teilnehmerzahl nicht zu haben. Die Strecke verläuft direkt nach dem Start hinter der City-Galerie auf der breiten Nagahama-Allee durch die Stadt. Entlang am Siebentischwald, durch den Spickel in Richtung Kuhsee und Lech, weiter am grünen Flusslauf geht es dann zurück zur City-Galerie. Für den einzelnen Läufer gibt es keine Wertung, auch keine Siegerehrung. Was zählt sind einzig das gemeinsame Erleben und die Erfahrung, dass Sport Spaß macht – besonders an der frischen Luft und in der Gruppe.

 

Foto: SportScheck

Foto: SportScheck

Der traditionelle Schulwettbewerb – der zweite „Große Preis von Augsburg“ – ist dabei keine Konkurrenzveranstaltung. Beim Schulwettbewerb geht es vielmehr darum, möglichst viele Teilnehmer und die besten Fans zu mobilisieren. SportScheck engagiert sich als ausgewiesener Experte beim Thema Laufen seit Jahren mit seiner Stadtlaufserie in ganz Deutschland. Dem Ausrüstungs- und Bekleidungsspezialisten ist dieses Jahr ein besonderer Coup gelungen: Erstmals richtet er gemeinsam mit BMW die Läufe aus. Johannes Seibert, Marketing-Leiter des Münchner Autokonzerns, zeigt sich mit dieser Entscheidung zufrieden: „Ab 2011 hebt unser Unternehmen die Partnerschaft auf eine neue Stufe und wird offizieller und alleiniger Premiumpartner der Veranstaltungsreihe.“

 

Foto: SportScheck

Foto: SportScheck

Augsburger können laufend Gutes tun

Zufrieden sein können auch die Teilnehmer des Augsburger Laufs. Denn jeder Läufer, der an den Start geht, tut nicht nur seinem Körper was Gutes, zugleich unterstützt er das Projekt „Sport im Hort“. Für jeden gelaufenen Kilometer spendet SportScheck fünf Cent an eine Kinder- und Jugendtagesstätte in Augsburg. Im vorigen Jahr kamen immerhin 2.500 Euro für die Kindertagesstätte „Zum Schutzengel St. Max“ zusammen – das ergab die Laufleistung von 5.145 Augsburgern auf einer Strecke von rund 50.000 Kilometern. Den Startschuss gibt dieses Jahr Bürgermeister Peter Grab. Schirrmherr der Stadtlaufserie ist Olympiasieger Nils Schumann. Laufen ist seine große Leidenschaft – und dass sie nicht Leiden schafft, sondern ein Sport ist, der begeistert, diese Botschaft will der Olympiasieger Schumann an möglichst viele weitergeben.

Bilder & Quelle: SportScheck