Download PDF

Wer im Glashaus sitzt, darf mit Daune werfen 

Im neuen Globetrotter Store in Dresdens Zentrum wirbelt Daunenspezialist Yeti in seiner Schau-Manufaktur künftig viele Daunen auf

Durchsichtige Wände und Rohre, transparente Behältnisse, Füllanlagen und eine Menge Daunen: Der Görlitzer Daunenspezialist Yeti eröffnet am Samstag, 03. September 2011 in Dresden eine gläserne Produktionsstätte für Besucher. Transparenz bei deutscher Produktion scheint Trend zu werden: Nach der Gläsernen Manufaktur von VW ist die Yeti Manufaktur Dresden nun die zweite Schau-Werkstatt dieser Art in Sachsen.

 

Wie kommt die Daune in den Schlafsack?

Diese Frage kann sich bald jeder in Dresden selbst beantworten. Neben seiner Daunen-Manufaktur in Görlitz richtet Yeti eine zweite Produktionsstätte in Sachsens Hauptstadt ein. Das Besondere daran: Alles ist durchsichtig und Zuschauer sind ausdrücklich erwünscht. Hier werden die Geheimnisse um die Herstellung der preisgekrönten Daunenprodukte gelüftet. Der Standort der Schau-Manufaktur ist nicht irgendwo: Dresdens ersten 6000er hat Yeti dazu erklommen, die über 6.200 m² Filiale der Outdoor-Handelskette Globetrotter Ausrüstung. Das Erlebnishaus für Outdoor und Reise feiert am 03. September um 10 Uhr auf der Prager Straße 10, der zentralen Einkaufsmeile in Dresden, seine Eröffnung. Mit Yeti im Hause ergibt sich eine einzigartige Synergie zwischen Verkauf und Produktion. Wer hier einen Schlafsack erwirbt, kann sich auch gleich ansehen, wie so ein Exemplar final entsteht. Auf der dritten Etage des Outdoor-Spezialisten zeigen Yeti-Mitarbeiter den Besuchern hautnah und anschaulich alle Produktionsschritte, wie sie auch in Görlitz ablaufen.

Bild: Yeti

Bild: Yeti

Die Werkstatt des Yeti

So sieht sie aus, die neue Geburtsstätte der berühmten leichten Daunenschlafsäcke: 218 m² groß, hell, spacig, gläsern – wie ein futuristisches Forschungslabor. Hier werden „Next to Nothing“ und andere revolutionäre Stoffe, die Yeti schon manchen Award beschert haben, zugeschnitten und mit raffinierter Technik vernäht. Hier sieht man, wie die Daunen und ein kleiner Anteil feiner Federn in gläsernen Silos im richtigen Verhältnis gemischt und verwirbelt werden. Wie bei Frau Holle im 21. Jahrhundert. Abgewogene Daunenmengen schießen durch durchsichtige Druckluft-Rohrleitungen, und plötzlich bauscht sich ein schlaffer Gewebesack zu einem voluminösen, kuscheligen Schlafsack auf. Die gläsernen Elemente gewähren in die verborgensten Bereiche der Produktion eindrucksvolle Einblicke – ein Gesamterlebnis, so außergewöhnlich wie die Yeti Produkte selbst.

Das Andenken an Dresden

So außergewöhnlich wie beispielsweise ein Produkt, das ausschließlich und exklusiv in der Yeti Manufaktur Dresden gefertigt und verkauft wird: ein Daunenschal. Leicht, flauschig und kaum spürbar – natürlich werden auch hier nach höchsten Yeti-Standards feinste Crystal Downs in hauchdünnem Next to Nothing-Gewebe verarbeitet. In der Yeti Manufaktur schaut man bei der Herstellung zu und kann das einzigartige Accessoire gleich als Andenken erwerben. Eine originelle Erinnerung an die Werkstatt des Yeti – oder gar neben Frauenkirche und Christstollen ein neues Symbol für Dresden?

Made in Germany

Die Yeti Manufaktur dient nicht nur als spannende Schauwerkstatt, sie ist auch ein anschauliches Beispiel für das Gütesiegel „hergestellt in Deutschland“. Weltweit stehen deutsche Fabrikate für Qualität sowie höchste technologische und ökologische Standards. Yeti will dies mit der Manufaktur verdeutlichen: Im Dialog mit Endkunden werden Einsichten in die aufwendigen Produktionsschritte gegeben, so dass sie transparent und nachvollziehbar werden. Damit soll das Bewusstsein für Qualitätsherstellung in Deutschland und natürlich auch für die Sicherung von Arbeitsplätzen ausgeprägt werden.

Ganzheitlich gläsern – der Yeti Weg

So abschreckend der Gedanke des „gläsernen Menschen“, so vorbildlich und attraktiv das Konzept des „gläsernen Yeti“. Mit der Yeti Manufaktur gibt das Erfolgsunternehmen nun Einblicke in alle Schritte vom Ei über die Daune bis hin zum fertigen Schlafsack. Mit crystaldown verpflichtet sich Yeti bereits seit mehreren Jahren gegen tierquälerische Gänse- und Entenhaltung. Der Yeti Ethical Code an den High-End-Schlafsäcken, -Jacken und Co. gibt dem Käufer genaue Informationen zu Herkunft, Aufzucht und Veredelung der aus nahe gelegenen europäischen Regionen stammenden Daunen. Mit der Herstellung der Produkte vor den Augen der Öffentlichkeit schließt sich nun der gläserne Kreis – und erweitert sich mit Sicherheit um viele neue Yeti Fans!

 

Feierliche Eröffnung

Mit der Eröffnung des neuen, vergrößerten Filialstandortes von Globetrotter Ausrüstung Dresden am 03. September feiert gleichzeitig die integrierte Erlebnis-Manufaktur von Yeti Einweihung. Bei der Globetrotter Pressekonferenz am 02. September 2011 um 10 Uhr werden die beiden Geschäftsführer der Yeti GmbH, Erik Møller und Kay Steinbach, das Konzept um die gläserne Werkstatt erläutern und bei der anschließenden Hausbesichtigung das Geheimnis des Yeti lüften. Am Samstag, 03. September 2011 öffnet das neue Globetrotter-Haus dann für alle die Tore zu tollen Produkten, Action, Abenteuer und zahlreichen Inspirationen. Ab dem Zeitpunkt wird auch die Yeti Manufaktur an mehreren Tagen pro Woche für alle Interessierten die Daunen fliegen lassen.

Bilder & Quelle: Yeti