Download PDF

SmartWool bezieht seine Wolle ausschließlich von Händlern, die auf das grausame Scherverfahren „Mulesing“ verzichten – gesichert und überprüft durch die Zque™-Akkreditierung. Diese garantiert ethisch korrekte Merinowolle, einem umweltverträglichen und zu 100% abbaubaren Rohstoff, der in Sachen Funktion und Komfort einzigartig ist. Nicht zuletzt um weiterhin mit dieser Naturfaser arbeiten zu können, legt SmartWool besonderen Wert auf einen respektvollen Umgang, angefangen beim Schaf bis hin zum Lieferanten und immer im Einklang mit der Natur. SmartWool zeigt in verschiedenen Initiativen, dass ethisch korrektes, ökologisches, soziales und ökonomisches Handeln durchaus vereinbar ist. Zque™ Akkreditierung – Transparenz über den gesamten Produktionsprozess SmartWool arbeitet eng mit der New Zealand Merino Company Limited zusammen und bezieht seine Wolle von Zque-zertifizierten Züchtern.

Zque steht für ethisch korrekte Wolle: Qualitativ hochwertige Wollfaser, auf ökologische, wirtschaftliche und sozial nachhaltige Weise gewonnen. Sichergestellt durch Transparenz in jedem Produktionsschritt. Zque-akkreditierte Schaf-Farmer müssen alle Standards des Zque-Programms erfüllen. Zque basiert auf langfristigen Verträgen zwischen den Schaf-Farmern und SmartWool, für wirtschaftliche Sicherheit und Preisstabilität auf beiden Seiten. Zugleich überwacht die unabhängige, anerkannte staatliche Organisation „AsureQuality“ die Einhaltung der Standards in den Bereichen Produktqualität sowie Umweltschutz und stellt ökonomische und soziale Werte sicher. Besonders überprüft und gesichert wird die Zucht der Merinoschafe. SmartWool gewinnt seine Wolle ohne grausames „Mulesing“, einem brutalen Scherverfahren, bei dem lebende Schafe unter Gewaltanwendung auf den Rücken geworfen und ihre Beine zwischen Metallstäben fixiert werden. Dann schneidet man ihnen – ohne Betäubung – Hautfalten um den Schwanz herum weg. Man will so erreichen, dass sich eine glatte, vernarbte Fläche bildet, die keine Angriffsfläche mehr für Fliegeneier bietet.

Weitere Informationen auch unter www.zque.co.nz.

„Leave my SmartPrint“ – SmartWool-Mitarbeiter leisten soziale Beiträge

Über die Produktion hinaus gehört soziales Engagement zur Lebenseinstellung jedes SmartWool-Mitarbeiters. Dafür wird jeder Mitarbeiter jährlich bis zu 40 Stunden freigestellt, um unentgeltliche Dienste in der Gemeinschaft und in der Umwelt zu leisten. Allein 2007 leisteten SmartWool Mitarbeiter 1000 Stunden freiwillige Arbeit für wohltätige Zwecke.

Internes Nachhaltigkeitskomitee – Ressourcensparen beginnt im Unternehmen

Seit Mai 2007 arbeitet ein internes Nachhaltigkeitskomitee an der Ressourcen-Einsparung im gesamten Unternehmen. Bewusster Umgang mit den natürlichen Ressourcen ist Teil der Firmenphilosophie und wird von einem internen Komitee gefördert. Der Plan: Bis 2009 den Müll um 50% zu reduzieren und den Wasser- und Energieverbrauch um 20% zu drosseln.

Zwei eigene Fonds – Investition in die Zukunft

SmartWool unterstützt mit zwei Fonds Organisationen, die einen nachhaltigen Wandel anstreben – genauso wie SmartWool es tut. Ziel: der Gemeinschaft, in der sich auch die Kunden und Beschäftigten von SmartWool bewegen, etwas zurück zu geben.

SmartWool Advocacy-Fond

10% der Bestellungen über die SmartWool-Website gehen zu Gunsten dieses Fonds. Dieser stellt Umweltschutzorganisationen, jugendfördernden Einrichtungen sowie Gruppierungen, die den verantwortlichen Umgang bei Outdoor-Aktivitäten fördern, finanzielle Mittel bereit.

SmartWool Brustkrebs-Fond

2% des Verkaufs der „Pink Ribbon“-Linie für Frauen gehen an Nonprofit-Organisationen, die sich um Brustkrebsprävention, Aufklärung und Forschung kümmern. Verwaltet und organisiert von SmartWool Mitarbeitern, unterstützten die beiden Fonds im Jahr 2007 Non-Profit Organisationen mit mehr als 430.000 US-Dollar.

Mehr Informationen unter
https://www.smartwool.com
https://www.discoverzque.com

Bilder & Quelle: SmartWool