Bewertung des Autors

Ein Trinksystem für zwei Getränke ist äußerst praktisch gewesen. Mit dem neuen Widepac™ Trinksystem hat man nun das Wasser und sein Sportgetränk immer griffbereit, ohne ein Umschalten der Kammern oder dem Absetzen des Rucksacks.

8
1. Eindruck
7.5
Handling
7
Gewicht
Download PDF

Ob nun beim Sport oder auf Tour, der Körper braucht zwischendurch immer mal wieder seine wohl verdiente Trinkpause. Man persönlich ist eher der Typ, der Trinksysteme ins Herz geschlossen hat. Unterwegs hat man die Trinkblasen auf dem Rücken, den Schlauch mit Mundstück vor der Brust und während der Wander- & Radtour beides stets griffbereit. Es hat für mich persönlich den Vorteil, dass man aus seiner Bewegung heraus keine Unterbrechung zu befürchten hat, es gibt keinen Rucksack, den man für den Griff der Trinkflasche absetzen muss oder wo man erst noch viel suchen und verpacken muss. So vorteilhaft ein Produkt auch immer sein mag, so gibt es doch immer wieder Punkte, die man verändern und vielleicht verbessern kann. SOURCE bietet seit Jahren schon die klassischen Trinksysteme an, nun gibt es ein Trinksystem im Praxistest, dass die Rechnung 1 Trinksystem gleich 1 Getränk über den Haufen wirft. Mit dem neuen D|vide Widepac ergeben sich nun ganz neue Möglichkeiten und sicherlich auch welche, die vielleicht so auf dem ersten Blick nicht ersichtlich sind.

Source D|vide Widepac

Man nehme das klassische Widepac und schaut, was man so alles am bislang bewährten Produkt verändern kann. Aktuell ist SOURCE bei einer Unterteilung des Widepac gelandet, welches den Vorteil bringt, dass man nun fortan in 1 Trinksystem  2 Getränke unterbringen kann.

Das Source D|vide Widepac für Sportler

Sportler haben den Wunsch, zwischendurch nicht nur Wasser, sondern eben auch das isotonische Sportgetränk trinken zu können. Dem Körper fehlen bei Ausdauersportarten nicht allein die Flüssigkeit, sondern vorallem auch das, was in normalen Wasser nicht vorhanden ist. Nicht zu wenig Wasser ist das Problem, sondern zu viel. Wie bei vielen Giften kommt es immer auf die Dosierung an und so ist nicht zuletzt durch traurige Ereignisse bei Marathonveranstaltungen bekannt, dass auch zuviel Wasser „giftig“ sein kann und der Körper gerade bei Ausdauersportarten im Ungleichgewicht ist. Mit dem neuen D|vide Widepac hätte man unterwegs nicht nur Wasser, sondern je nach gewünschtem Inhalt der zweiten Kammer auch ein natürlich isotonisches und kalorienarmes Sportgetränk verfügbar. Die Besonderheit ist hierbei, dass man nun beim D|vide Widepac beide Getränke parallel ohne zusätzliches Material und Gewicht dabei haben kann. Das man nun auch nicht zu einem neuen Laufrucksack greifen muss, ist dabei natürlich selbstverständlich auch vorteilhaft.

Source D|vide Widepac - Credits: SOURCE

Source D|vide Widepac – Credits: SOURCE

Beim D|vide Widepac hat man zwei Sachen neu dabei. Die übliche Trinkblase ist gleich geblieben, ebenso der blaue Trinkschlauch, neu ist jedoch die Unterteilung der beiden Kammern und ein zweiter Schlauch. Bei der Frage, wieviel man vom Wasser oder beim 2. Getränk dabei haben mag, ist man unterwegs durchaus sehr flexibel in seiner Entscheidung. Das gebotene Volumen beider Kammern lässt sich beliebig aufteilen. Durch die Trinksystemöffnung muss man lediglich nun zusätzlich einen weiteren Schlauch fädeln und am Schultergurt befestigen. Beide Flüssigkeiten hat man dadurch nun immer griffbereit, das Wasser im blauen Trinkschlauch, der rote Trinkschlauch für das Sportgetränk.

Source D|vide Widepac im Praxistest bei den 24h von Bayern

Source D|vide Widepac im Praxistest bei den 24h von Bayern

Das Source D|vide Widepac auf Tour

Nicht nur beim Laufen oder Radfahren ist es praktisch, wenn man eine Trinkblase für zwei Getränke dabei haben kann. Auf Tour kann so ein System ebenfalls sehr nützlich sein und in der Vergangenheit gab es hierfür bereits diverse Situationen, wo man auch auf Trekkingtouren ein geteiltes System gebrauchen konnte. Man nehme z.B. das klassische Problem einer Trinkblase. Beim Befüllen der Trinkblase hat man eine schöne Skala, wo man ablesen kann, wieviel Wasser im der Blase steckt, auf Tour jedoch fehlt diese Kontrolle, wenn der Rucksack die übrige Zeit auf dem Rücken sitzt. Verliert man das Gefühl dafür, wieviel man bereits aus der Trinkblase getrunken hat, so ist schnell auch die Flüssigkeit in der Trinkblase geschrumpft. Wenn man auf dem GR221 fern der nächsten Wasserquelle aus der Trinkblase nur ein Schlürfgeräusch hört, wäre es äußerst praktikabel, wenn man noch eine zweite gefüllte Kammer vorfindn würde. Die zweite Kammer wäre zugleich auch das gewünschte Feedback, um zu sehen, wieviel Wasser noch im Trinksystem verblieben wäre.

Auf Trekkingtouren haben wir jedoch nicht nur das Wasser zum Trinken dabei, sondern natürlich auch das Wasser zum Kochen. In der Regel in einer zweiten Flasche bzw. in einer zweiten Blase, wäre es nun praktisch, das Wasser zum Kochen im SOURCE D|vide Widepac zu transportieren. Auch hier hätte man analog zum Einsatz beim Sport zwei Flüssigkeiten – ohne zusätzliches Material und Gewicht. Die zweite Blase für das Kochen auf Tour verbraucht nun weder Platz im Rucksack, noch erscheint sie auf irgendeiner Packliste. In Schottland war diese Lösung sehr praktisch.

Das geiteilte Trinksystem im Praxistest

Ob nun auf Tour oder beim Sport, das Widepac™ Trinksystem füllt man, in dem man seine Getränke in Flaschenform oder aus dem Wasserkran von oben in die Blase füllt. Wer zufällig schon andere SOURCE Produkte besitzt und vielleicht den UTA Rapid Refill Adaptor nebst zweiten Trinkschlauch besitzt, wird wohl die vorhandenen Co-Ex Schläuche und das Helix™ Beissventil ersetzen. Praktischer ist diese Lösung auf Tour, beim Sport spielt es für uns keine Rolle, ob wir nun vor der Trainingsrunde das Widepac™ Reservoir aus dem Rucksack nehmen und am Bike- oder Trinkrucksack nur die Helix™ Beissventile besitzen.

Source D|vide Widepac - Credits: SOURCE

Source D|vide Widepac – Credits: SOURCE

Was Ihr in die Kammern füllt, bleibt vollkommen Euch überlassen. Theoretisch verzeiht Euch die Blase alles, denn die Kammern sind auch hier wieder aus dreilagiger SOURCE Spezialfolie, die komplett Geschmacks- und Geruchsneutral bleibt. Heute das Sportgetränk in der „roten“ Kammer, morgen wieder klares Wasser zum Kochen, sollte daher auch für die geschmacksempfindlichsten Personen unter Euch beim Widepac kein Problem sein. Im Praxistest hatten wir bislang keinerlei Grund zur Beanstandung, wichtig ist nur, dass man das Widepac gründlich reinigt und dank des „Easy Care & Low Maintenance“ Grundsatz von SOURCE ist das Trinksystem in wenigen Handgriffen in seine Einzelteile zerlegt und fix gereinigt. Die Glass Like™ Folie mit Grunge-Guard™ soll nicht nur über Wochen Wasser frisch halten, in der Reinigung ist es bei der Blase letztendlich nichts anderes, als wenn Ihr Zuhause Eure Gläser per Hand spült.

Beim Sport, wo man den Rucksack die ganze Zeit auf dem Rücken hat, wird man den Dirt Shield™ oder die Vorteile der Quick Mate Technology (QMT™) anderer SOURCE Trinksysteme nicht sehr vermissen, wer jedoch schon andere SOURCE Produkte besitzt, wird es lieb gewonnen haben, dass man auf seinem Mundstück eine Kappe vorfindet oder man die Schläuche, Mundstücke und Wasserfilter ruckzuck (de-)montieren kann. Aus unserer Sicht ein Punkt, den wir hier nun vermissen, denn gerade der Rapid Refill Adapter könnte auch hier praktisch sein.

Ob nun jedoch auf dem MTB oder beim Crosslauf, links das Sportgetränk, rechts der normale Schluck Wasser, das SOURCE D|vide ist im Praxistest sehr komfortabel gewesen. Lediglich die Suche nach geeigneten Befestigungsmöglichkeiten am Rucksack ist hierbei, wenn überhaupt die größte Hürde gewesen und auch die hat man ruckzuck genommen. Praktisch ist die Flexibilität der Kammer, es liegt allein an einem selbst, wieviel Wasser oder wieviel Sportgetränk man jeweils haben mag. Mit unserem 3 Liter Reservoir ist man sehr gut beraten, wer es kleiner mag oder nicht so viel Platz im Trinksystemfach seines Rucksacks vorfindet, der hat auch noch eine 2 Liter Variante im Angebot.

Fazit

Ein Trinksystem für zwei Getränke ist äußerst praktisch gewesen. Mit dem neuen Widepac™ Trinksystem hat man nun das Wasser und sein Sportgetränk immer griffbereit, ohne ein Umschalten der Kammern oder dem Absetzen des Rucksacks.